Donnerstag, 15. April 2010

Wieder geht's zum Feriencamp in die Toskana... Impressionen vom letzten Mal

INTAKA-Feriencamp in der Toskana… oder… wenn Veränderung nach Jasmin duftet!

Wenn ich an das Feriencamp in der Toskana denke…

… dann sehe ich sanfte Hügellandschaft und blauen Horizont, Olivenhaine, Zypressen und Pinienbäume, toskanische Landhäuser, eine herrschaftliche Villa, schaue in offene, kontaktfreudige, wache Gesichter, sehe ich strahlend-grüne Geckos und Mini-Krokodile über Wand und Weg huschen, den blauen Pool mit Menschen in Badelaune drum herum, buntes Treiben am Strand, Teilnehmer/innen im Kreis sitzen – im Seminar-Wäldchen oder auf der Terrasse vor Podere Cerretaia, sehe die vielen Farben der Blüten am Oleander oder an den Hortensien, sehe Menschen, die zusammen stehen und in Gespräch versunken sind, andere, die Ruhe und Sonne genießen, sehe die wunderschöne Piazza Garibaldi in Massa Marittima, tanzende Menschen beim Salsa-Kurs…

… höre ich helles Lachen, klingt Musik in mir, lausche ich intensiven Gesprächen, klingt in mir spritzendes Wasser aus dem Pool, lachende Kinder, den Wind in den Blättern der Bäume und Büsche, das Rascheln kleiner Tiere im Wäldchen…

… nehme Bewegung wahr, spüre Kontakt, ein rundes Gefühl in mir, den Weg von der Villa zum Seminarraum unter meinen Füßen, spüre die Sonnenstrahlen auf meiner Haut, angenehmes Wasser aus dem Pool, die angenehme Entspannung nach der ayurvedischen Fußmassage…

… rieche den Duft von Jasmin, der über den gesamten Hügel liegt, zieht mir der Geruch von Meer durch die Nase, nehme ich den herben Duft der Zypressen wahr, den Kaffeeduft, der mir in die Nase steigt…

… schmecke ich Polenta mit Thunfisch, Spaghetti al Pomodoro, köstliches Hühnchen, Panna Cotta und Crema di Cantuccini, selbstgebackene Cantuccini, schmecke Pina Colada; Mojito, Caipirinhia, leckeren alkoholfreien Früchtecocktail aus Felix Kubanischer Poolbar, Espresso und Cappuccino…

… und ich höre Teilnehmer/innen aus dem SystEx-Kurs, die davon erzählen, dass ihnen das Systemische Hexagon mit dem Fokus auf die Work-Private-Balance neue Perspektiven zum Blick auf das eigene Leben und zum Klären von Aufträgen im Coaching und Möglichkeiten der Arbeit mit Coachees eröffnet. Ich nehme das Staunen wahr über Chancen, die sich in dieser transparenten, klärenden systemischen Arbeitsweise eröffnen. Und ich freue mich über die Rückmeldungen von Tiefgang und Leichtigkeit in der Arbeit.

… und in mir klingen die Aussagen der NLP-Practitioner, die sich über ihre feiner gewordene Wahrnehmungsfähigkeit freuen, die ihren persönlichen, inneren Werkzeugkoffer vollpacken, um mit sich selbst in einem guten Kontakt zu sein und gelingend mit anderen zu kommunizieren. Ich sehe Gesichter vor mir, die sich von Tag zu Tag mehr öffnen und schaue auf Menschen, die sich ihrer eigenen Ressourcen und Möglichkeiten bewusster werden.


… und so freue ich mich über die gelungene Verbindung von Lernen und Urlaub, von wacher Wahrnehmung von Erlebnissen im Miteinander und inneren Prozessen, die Gemeinschaft von Teilnehmer/innen und Angehörigen, das Neugierig-Sein auf und das Entdecken äußerer und innerer Landschaften, Leichtigkeit und Tiefgang, das wertschätzende Miteinander, das Entwicklung und Veränderung möglich machte.

… und… ich freue mich heute schon aufs nächste Jahr! Die Fattoria di Casavecchia ist reserviert!


Bilder von unserem Feriencamp gibt es auf der INTAKA-Homepage!